Voraussetzungen

Aus dem Ausland in den Freiwilligendienst

Damit ein Freiwilligendienst ermöglicht werden kann, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. Nötig ist ein korrektes Visum/Aufenthaltserlaubnis für den geplanten Zeitraum des Dienstes. Außerdem muss die/der Freiwillige die Kosten für die Unterkunft und die Lebenserhaltungskosten in Deutschland selbst tragen. Die Sozialen Lerndienste im Bistum Trier können dazu keine Zuschüsse gewähren. Zudem setzen wir fortgeschrittene Deutschkenntnisse (Niveau B1) voraus, die unverzichtbar sind für das tägliche Arbeiten in der Einsatzstelle und für die Teilnahme an den Bildungsseminaren. Diese Deutschkenntnisse können über Zeugnisse und Zertifikate nachgewiesen werden. In jeden Fall muss ein persönliches Gespräch mit den Sozialen Lerndiensten im Vorfeld stattfinden.

Wenn ein Freiwilligendienst unter diesen Rahmenbedingungen für Sie in Frage kommt, freuen wir uns Sie kennen zu lernen. Bitte setzen Sie sich mit mir in Verbindung, um einen Termin für ein Informationsgespräch zu vereinbaren. Darin erfahren Sie auch die nächsten Schritte zur Umsetzung Ihres Freiwilligendienstes.

Wenn ein Freiwilligendienst für Sie und die Einsatzstelle infrage kommt, kann eine Vereinbarung über den Freiwilligendienst erstellt und Ihnen zugeschickt werden. Mit dieser Vereinbarung können Sie ein Visum beantragen. Der Freiwilligenplatz wird Ihnen zwei Monate lang frei gehalten. Sollten wir bis dahin nichts von Ihnen hören, verfällt dieser.