Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Praxisanleitung für die Einsatzstellen

Freiwilligendienste sind Bildungszeit

Freiwillige machen in ihrem Dienst vielfältige Erfahrungen – viele schöne, aber auch schwierige, traurige, mitunter emotional belastende. Sie werden konfrontiert mit Menschen und deren Anliegen, die sie fordern und vielleicht sogar manchmal an ihre Grenzen bringen. Freiwillige können in ihrem Dienst viel Neues lernen, sie können sich persönlich weiter entwickeln und berufliche Perspektiven entwickeln. Ob ein Freiwilligendienst diese Möglichkeiten tatsächlich bietet, hängt neben anderen Faktoren maßgeblich davon ab, ob und wie die Freiwilligen  - häufig ohne jegliche Vorerfahrungen in einem sozialen Tätigkeitsfeld - begleitet und angeleitet werden.

Die Anleitung und päd. Begleitung der Freiwilligen in ihrem Freiwilligendienst verteilt sich auf 2 Akteure: Die Einsatzstelle und den Träger des Freiwilligendienstes, die Sozialen Lerndienste im Bistum Trier. Dabei obliegt der Einsatzstelle die Einarbeitung der Freiwilligen in das konkrete Tätigkeitsfeld und die kontinuierliche fachpraktische Anleitung. Praxisanleitung ist im Verständnis der Freiwilligendienste aber mehr als eine fachpraktische Anleitung und Unterweisung in bestimmten Aufgaben.

Hier finden Sie Tipps und Anregungen zur Gestaltung der Freiwilligendienste in der Einsatzstelle.

  • Fortbildungen
  • Rollen und Aufgaben
  • Materialien

Neben Einsatzstellenbesuchen bieten die Sozialen Lerndienste mehrmals im Jahr Fachtagungen für  Praxisanleiter/ innen an und führen bei Bedarf Inhouse Schulungen durch.

Die Sozialen Lerndienste bieten mehrmals im Jahr Fachtagungen für Praxisanleiter/ innen an und führen bei Bedarf Inhouse Schulungen durch. Hier finden Sie die Veranstaltungshinweise...

  • Freiwillige mit besonderen Anforderungen an die Praxisanleitung - Wie kann eine professionelle, ressourcenorientierte Begleitung aussehen? (Infos und Anmeldung zum Download)

Träger und Einsatzstelle verbinden mit dem Freiwilligendienst gemeinsam das Ziel, Bildungs- und Beschäftigungsfähigkeit der Freiwilligen zu fördern. Die Einsatzstellen verfolgen dieses Ziel, indem sie in regelmäßigen Abständen durch eine Anleitungsperson Reflexionsgespräche durchführen.

Praxisanleiter/ innen haben die Aufgabe, die Freiwilligen in ihr jeweiliges Tätigkeitsfeld einzuarbeiten, mit der Einrichtung, dem Team und den Klient/ innen vertraut zu machen und eine kontinuierliche fachpraktische Anleitung zu gewährleisten.

Praxisanleitung im Sinne der Freiwilligendienste geht aber darüber hinaus: Aufgabe der Praxisanleitung ist es auch, in regelmäßigen Abständen Reflexionsgespräche mit den Freiwilligen zu führen, in denen die aktuelle Zusammenarbeit reflektiert wird, Freiwillige und Praxisanleitung sich gegenseitig Feedback geben können und Lernziele vereinbart werden.

Für das Gelingen des Freiwilligendienstes ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Träger und Einsatzstelle von großer Bedeutung. Gerne unterstützen wir Sie in ihrer Praxisanleitung. Hier finden Sie Anregungen und Materialien zur Gestaltung der Praxisanleitung.

Materialien für die Gestaltung der Praxisanleitung

Für die Gestaltung der Praxisanleitung vor Ort in den Einsatzstellen finden Sie hier Anregungen und Hintergrundinformationen.

Darüber hinaus bieten wir mehrmals im Jahr Fortbildungen für Neueinsteiger/ innen in der Praxisanleitung und workshops zu konkreten Themen der Anleitung an.